Anpassung des französischen Insolvenzrechts an die sanitäre Krise

17 April 2020
Nicola Kömpf

Die zur Zeit grassierende COVID-19 Epidemie stellt für viele Unternehmen eine bisher noch nicht dagewesene Herausforderung dar.

Viele schon angeschlagene Unternehmen werden leider zahlungsunfähig und stellen sich die Frage, welche Maßnahmen zu treffen sind.

Andere Unternehmen fragen sich, wie sie ihre Rechte gegen insolvente Unternehmen in dieser schwierigen Situation geltend machen sollen.

In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Handelskammer Paris bietet die Kanzlei Alerion Avocats mit ihrem German Desk (Nicola Kömpf) in diesem Webinar einen Überblick der wichtigsten Regeln und Ausnahmeregelungen im französischen Insolvenzrecht, die derzeit gelten.

Dieses Webinar findet am 24. April 2020 in Französisch und am 23. April 2020 in Deutsch statt.

Dieses Webinar richtet sich an kleinere, mittlere und Großunternehmen, sowohl auf Schuldner- als auch auf Gläubigerseite.

Im Webinar werden die folgenden Maßnahmen vorgestellt:

I. Eröffnung von Vor- und Insolvenzverfahren

II. Laufende Verfahren - Fristen

III. Liquidationsverfahren und Zahlung der Gehälter durch die AGS

IV. Forderungsanmeldungen und Geltendmachung von Herausgabeansprüchen

Alle weiteren Information und Zugangslink finden Sie unter nachstehendem Link: https://www.francoallemand.com/veranstaltungen/detailansicht/anpassung-des-franzoesischen-insolvenzrechts-an-die-sanitaere-krise